Diplomarbeit

 

Zur Bedeutung der Natur der Naturwissenschaften für den Aufbau einer naturwissenschaftlichen Grundbildung - Beispielhafte Lerngelegenheiten im Chemieunterricht durch historische Vignetten. 
Anja Schwingenschlögl
 

Die Diplomarbeit setzt sich mit dem Konzept der „Natur der Naturwissenschaften“ (engl. „Nature of Science“) auseinander und schlägt den Einsatz von historischen Vignetten im Chemieunterricht vor, um Aspekte der Natur der Naturwissenschaften erfahrbar zu machen.

Es wird den Fragen nachgegangen, was unter der „Natur“, also „dem Wesen“ der Naturwissenschaften zu verstehen ist und welche Argumente für eine Beschäftigung mit dieser Thematik im naturwissenschaftlichen Unterricht sprechen.

Vorstellungen über die Natur der Naturwissenschaften beruhen unter anderem auf epistemologischen (erkenntnistheoretischen) Überzeugungen. Die Erfassung dieser Überzeugungen erweist sich allerdings als schwierig. Es werden Methoden und diesbezügliche Modelle aus der Forschung vorgestellt. Außerdem wird die Bedeutung epistemologischer Theorien für das Lernen verdeutlicht.

Konsensfähige adäquate und inadäquate Vorstellungen von Schülerinnen und Schülern über die Naturwissenschaften werden vorgestellt und durch eine kleine Studie an Lehramtsstudierenden ergänzt.

Ziel naturwissenschaftlichen Unterrichts sollte es sein, Schülerinnen und Schülern den Aufbau eines möglichst realitätsnahen Bildes von Naturwissenschaften zu ermöglichen.

Unter anderem erscheinen wissenschaftshistorische Aspekte geeignet zu sein, um Naturwissenschaften als einen Prozess erfahrbar werden zu lassen, der durch soziales Aushandeln von als gültig anerkannten Erkenntnissen gekennzeichnet ist.

Eine Möglichkeit, Aspekte der Natur der Naturwissenschaften und historische Komponenten in den Unterricht zu integrieren, stellt der Einsatz interaktiver historischer Vignetten dar. Neben einer Beschreibung der Methode und einer kurzen Reflexion darüber finden sich in der Arbeit noch zwei selbst verfasste Vignetten.

Diplomarbeit (.pdf)