Fort- und Weiterbildungsangebote

In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zu aktuellen Fort- und Weiterbildungsangeboten, die vom AECC Chemie in Kooperation mit anderen Bildungseinrichtungen bzw. Organisationen oder Vereinen angeboten werden.


Lernwerkstatt - Wasser erforschen

Inhalte

Diese Lehrer*innenfortbildung lädt dazu ein, das Konzept von naturwissenschaftlichen Lernwerkstätten kennen zu lernen und selbst zu erleben. An den ersten beiden Nachmittagen wird dazu eine Lernlandschaft zum Thema "Wasser erforschen" bereitgestellt, die individuelles forschendes Lernen ermöglicht. Nach den gemachten Erfahrungen wird die konkrete Umsetzung für den eigenen Unterricht diskutiert.

Es ist angedacht, dass die Teilnehmer*innen in Folge selbst Lernwerkstattunterricht in der eigenen Klasse ausprobieren, um am dritten Termin darüber reflektieren zu können. Informationen zur Lernlandschaft "Wasser erforschen" und Tipps für die Umsetzung werden für die Teilnehmer*innen hierfür digital (pdf - Datei) zur Verfügung gestellt.

Termine

06. November 2019, 07. November 2019, 04. Dezember 2019

Seminarleitung

Dr.in Sandra Puddu u.a. 

Nähere Informationen zu den Inhalten sowie zur Anmeldung finden Sie im Fortbildungsprogramm der PH Wien unter der LV-Nummer 4019REL510.

Diese Fortbildung wird vom RECC NawiMa in Kooperation mit dem AECC Chemie (Universität Wien) angeboten.


Workshop für Volksschullehrer/innen: „LEO“. Ein Materialpaket zum Themenfeld „Säuren und Basen“ für die Primarstufe

Inhalte

Das Materialpaket zum Themenfeld „Säuren und Basen“ umfasst zwei Bestandteile: Den Geschichtenband sowie die begleitenden Unterrichtsmaterialien. Im Zentrum des Geschichtenbandes steht Leo, ein etwa 9 Jahre altes Mädchen. Leserinnen und Lesern, die in die Welt von Leo eintauchen, begegnen zahlreiche Situationen, die einen Bezug zum Themenfeld „Säuren und Basen“ aufweisen: Tee verfärbt sich bei Zugabe von Zitronensaft, Milch flockt im Früchtetee aus, Joghurt kann zu Hause selbst hergestellt werden und der Wasserkocher lässt sich mit Essig entkalken. Dadurch entstehen vielfältige Gelegenheiten für Versuche und Aktivitäten im Sachunterricht.

Im Rahmen des Workshops werden der Geschichtenband und die begleitenden Unterrichtsmaterialien vorgestellt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können alle Versuche mit Alltagsmaterialien selbst ausprobieren. Darüber hinaus erhalten sie Anregungen für weitere Aktivitäten zu den einzelnen Geschichten im Sachunterricht.

Termine

26. Februar 2020 im Rahmen der Plus Lucis-Fortbildungswoche in Wien

Leitung des Workshops

Dr. Christian NOSKO / Dr.in Susanne JAKLIN-FARCHER / Univ.-Prof.in Dr.in Anja LEMBENS 

Nähere Informationen zu den Inhalten sowie zur Anmeldung finden Sie im Fortbildungsprogramm der PH Wien unter der LV-Nummer 3020CWB085 und auf der Homepage von Plus Lucis.


Stoff - Teilchen - Element: Grundbegriffe der Chemie begreifbar machen

Inhalte

Ein zentrales Element beim Lehren und Lernen im Fachunterricht ist die Sprache, sie ist ein oft unterschätzter Schlüssel zum fachlichen Verstehen. Im Chemieanfangsunterricht sind es allen voran die Grundbegriffe „Stoffe“, „Teilchen“ und „Elemente“, deren Erarbeitung eine Herausforderung darstellt. Grundbegriffe liefern das Fundament für das Erfassen der Basiskonzepte. Nur wenn die Bedeutungsinhalte dieser Grundbegriffe geklärt sind, kann eine lernwirksame Auseinandersetzung mit dem Stoff-Teilchen-Basiskonzept erfolgen.

Die teilnehmenden LehrerInnen entwickeln bzw. vertiefen ihr Bewusstsein hinsichtlich der Bedeutung von Sprache im Fachunterricht Chemie. Sie lernen sowohl theoretische Grundlagen als auch konkrete Beispiele sprachsensibler Unterrichtssequenzen kennen. Schwierigkeiten bei der Einführung der Grundbegriffe Stoffe - Teilchen - Elemente sollen thematisiert und Möglichkeiten zu altersadäquaten und anschlussfähigen Formulierungen erarbeiten werden.

Termine

27. März 2020

Seminarleitung

Dr.in Rosina STEININGER

Nähere Informationen zu den Inhalten sowie zur Anmeldung finden Sie im Fortbildungsprogramm der PH Wien unter der LV-Nummer 6620KAL280.


Workshop für Volksschullehrer/innen: „Säuren und Basen“ in unserem Alltag – Der Geschichtenband „LEO“ mit Unterrichtsmaterialien für die Primarstufe

Inhalte

Im Zentrum des Geschichtenbandes „LEO“ steht Leo, ein etwa 9 Jahre altes Mädchen. Mit der Kappe und den lockigen Haaren wirkt sie beinahe jungenhaft. Somit könnte der Name Leo ebenso für Leon oder Leopold stehen.

Alle Geschichten sind eingebettet in das Themenfeld „Säuren und Basen“, das neben anderen chemischen Inhalten im Sachunterricht verortet ist. So machen Leserinnen und Leser im Zuge von Leos Geschichten nicht nur Bekanntschaft mit ihrem Alltag, sondern auch mit dem Themenfeld: Tee verfärbt sich bei Zugabe von Zitronensaft, Milch flockt im Früchtetee aus, Joghurt kann zu Hause selbst hergestellt werden und der Wasserkocher lässt sich mit Essig entkalken. Dadurch entstehen vielfältige Gelegenheiten für Versuche und Aktivitäten im Sachunterricht.

Im Rahmen des Workshops werden der Geschichtenband und die begleitenden Unterrichtsmaterialien vorgestellt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können alle Versuche mit Alltagsmaterialien selbst ausprobieren. Darüber hinaus erhalten sie Anregungen für weitere Aktivitäten zu den einzelnen Geschichten im Sachunterricht.

Termine

16. und 17. April 2020 im Rahmen der Chemietage des VCÖ in Innsbruck

Leitung des Workshops

Dr. Christian NOSKO / Dr.in Susanne JAKLIN-FARCHER / Univ.-Prof.in Dr.in Anja LEMBENS 

Nähere Informationen zu den Inhalten sowie zur Anmeldung finden Sie im Fortbildungsprogramm der PH Wien unter der LV-Nummer 7F9.BNA5A01 und auf der Homepage des VCÖ.


Workshop: „Von Salat schrumpft der Bizeps!“ – Sportnahrungsergänzungsmittel im Chemieunterricht

Inhalte

Sport und Fitness nehmen bei Schüler/innen zurzeit einen hohen Stellenwert ein. Ziel ist jedoch nicht nur eine sportliche Betätigung, sondern auch das gezielte „Bodyshaping“ durch Aufbau von Muskeln. Um dies möglichst effektiv zu erreichen greifen Jugendliche zunehmend zu Sportnahrungsmitteln wie Proteinshakes, Creatin oder auch sogenannten Trainings Boostern. Die verstärkte Auseinandersetzung mit der eigenen Ernährung führt zudem zu Ernährungsmythen, wie etwa dem möglichen negativen Einfluss von Salatkonsum auf das Muskelwachstum.

In unserem Workshop möchten wir die Thematik aus dem Blickwinkel der Chemie und des Sports beleuchten. Ausgehend davon zeigen wir praktische und theoretische Möglichkeiten auf, die Thematik im Chemieunterricht umzusetzen und so zu einem reflektierten Umgang mit Sportnahrungsergänzungsmitteln beizutragen.

Termine

16. und 17. April 2020 im Rahmen der Chemietage des VCÖ in Innsbruck

Leitung des Workshops

Dr. Philipp SPITZER u.a. 

Nähere Informationen zu den Inhalten sowie zur Anmeldung finden Sie im Fortbildungsprogramm der PH Wien unter der LV-Nummer 7F9.BNA5A01 und auf der Homepage des VCÖ.


Workshop: Begriffe begreifbar machen. Die Grundbegriffe des Stoff-Stoffteilchenkonzepts

Inhalte

Im Chemieanfangsunterricht sind es allen voran die Grundbegriffe „Stoffe“, „Teilchen“ und „Elemente“, deren Erarbeitung eine Herausforderung darstellt. Diese Wörter sind den Lernenden aus lebensweltlichen Erfahrungszusammenhängen vertraut. Dort haben sie jedoch gänzlich andere Bedeutungen. 

Es gilt SchülerInnen begreiflich zu machen, dass sich die Bedeutung eines Wortes erst im jeweiligen Kontext erschließt. Aus dem Alltag vertraute Wörter können im Fachunterricht eine grundlegend andere Bedeutung erfahren und anders nutzbar gemacht werden.

In unserem Workshop wollen wir Theorie und Praxis verbinden. Es werden die Schwierigkeiten bei der Einführung der Grundbegriffe thematisieret und Möglichkeiten zu altersadäquaten und anschlussfähigen Formulierungen gezeigt. Die TeilnehmerInnen erfahren wie sie strukturiert und spielerisch mit SchülerInnen, dem Kompetenzniveau und den jeweiligen Lehrplänen entsprechend, fachliche Begriffe wie Stoff und Teilchen erarbeiten, abgrenzen und im Unterricht gezielt einsetzen können.  Experimente zum Stoff-Stoffteilchenkonzept spielen dabei eine wesentliche Rolle.

Termine

17. April 2020 im Rahmen der Chemietage des VCÖ in Innsbruck

Leitung des Workshops

Dr.in Rosina STEININGER

Nähere Informationen zu den Inhalten sowie zur Anmeldung finden Sie im Fortbildungsprogramm der PH Wien unter der LV-Nummer 7F9.BNA5A01 und auf der Homepage des VCÖ.


Workshop: InquirySTEPS – Experimentieren mit digitaler Unterstützung

Inhalte

Das Projekt „INQUIRYsteps“ unterstützt die Umsetzung von Forschendem Lernen in heterogenen Klassen durch Bereitstellung inklusiver digitaler Lernhilfen. Die Schüler/innen führen aktiv chemische Experimente bei der Bearbeitung einer Lernschachtel durch. Die Lernbegleitung erfolgt durch eine Webseite, welche die Lernenden bei der Bearbeitung der Aufgaben, beim fachlich-inhaltlichen Lernen und bei den Schritten des Forschenden Lernens unterstützt.

Nach einem kurzen Input zu forschendem Lernen haben die Teilnehmer/innen im Workshop die Gelegenheit, das Konzept anhand der Lernschachtel „Chemische Reaktionen“ zu testen. Zudem werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie die entwickelten Lernhilfen auch im eigenen Unterricht eingesetzt werden können. 

https://www.inquirysteps.com/

Termine

17. und 18. April 2020 im Rahmen der Chemietage des VCÖ in Innsbruck

Leitung des Workshops

Dr.in Brigitte KOLIANDER / Dr.in Sandra PUDDU / Dr. Philipp SPITZER

Nähere Informationen zu den Inhalten sowie zur Anmeldung finden Sie im Fortbildungsprogramm der PH Wien unter der LV-Nummer 7F9.BNA5A01 und auf der Homepage des VCÖ.


Vortrag: Saures und Basisches in unserem Alltag - Das Materialpaket „LEO“ für den naturwissenschaftlichen Sachunterricht der Primarstufe

Inhalte

Im Lehrplan der Volksschule lassen sich zahlreiche Anknüpfungspunkte für chemische Aspekte im Sachunterricht finden. Das Themenfeld „Säuren und Basen“ ist in Sachunterrichtsbüchern der Primarstufe insofern präsent, als es eine Vielzahl von Versuchen dazu gibt, die allerdings oftmals einer Systematik entbehren. Dabei ist es bereits in der Primarstufe bedeutsam, Versuche, Methoden und Kontexte systematisch aufeinander zu beziehen, um ein anschlussfähiges, kontextuelles und konzeptuelles Verstehen in diesem Themenfeld anzubahnen. Dadurch kann frühzeitig der Entstehung veränderungsresistenter unangemessener Vorstellungen entgegenwirkt werden.

Im Rahmen des Projekts „SuBiP“ („Säuren und Basen“ in der Primarstufe) am Österreichischen Kompetenzzentrum für Didaktik der Chemie, Universität Wien, wurde eine Struktur für das Thema erarbeitet, die verschiedene systematische Zugangsmöglichkeiten für die Primarstufe eröffnet, darauf aufbauend wurde das Materialpaket „LEO“ entwickelt.

Das Materialpaket zum Themenfeld „Säuren und Basen“ besteht aus einem Geschichtenband sowie begleitenden Unterrichtsmaterialien. Die begleitenden Unterrichtsmaterialien umfassen eine Klärung des Hintergrundwissens und didaktische Kommentare für Lehrer*innen sowie Aktivitätenblätter für Schüler*innen. Im Zentrum des Geschichtenbandes steht Leo, ein etwa 9 Jahre altes Mädchen. Leser*innen, die in die Welt von Leo eintauchen, begegnen zahlreiche Situationen, die einen Bezug zum Themenfeld „Säuren und Basen“ aufweisen. Dadurch entstehen vielfältige Gelegenheiten für Untersuchungen und Aktivitäten im Sachunterricht. 

Ab Wintersemester 2019 erfolgt die Erprobung des Materialpakets in der Praxis. Die Lernwirksamkeit bei Schüler*innen (n = 100) wird durch Analyse der bearbeiteten Aktivitätenblätter erhoben. Bei Lehrer*innen und Studierenden (n = 30) liegt der Fokus der Untersuchung v. a. auf der Akzeptanz der Materialien und wird mit Hilfe von Fragebögen erhoben. Erste Ergebnisse dazu werden vorgestellt und diskutiert.

Termine

1.–3. Juli 2020 im Rahmen des Grazer Grundschulkongresses

Vortragende

Dr. Christian NOSKO / Dr.in Susanne JAKLIN-FARCHER / Univ.-Prof.in Dr.in Anja LEMBENS 

Nähere Informationen zu den Inhalten sowie zur Anmeldung auf der Homepage des Grazer Grundschulkongresses.